Upcycling: Im Nature cUP trifft Genuss auf Nachhaltigkeit

(Foto: www.yannickbeckmann.de)

Susanna und Jan wollen das erste grüne Upcycling-Café eröffnen (Foto: http://www.yannickbeckmann.de)

Von den hohen Decken hängen Waschtrommeln und Ölfässer als Deckenleuchten herab, karibische Fischerboote und trendig aufgemotzte Stehbadewannen schaffen gemütliche Sitzgelegenheiten. Das ist die Kulisse des neuen Upcycling-Cafés Nature cUP, das in Köln eröffnen wird. Jan und Susanna erzählen, wie sich Upcycling mit lokaler Esskultur und Genuss verbinden lässt.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, ein veganes Upcycling-Café zu planen?
Susanna: Wir haben festgestellt, dass es eigentlich nur zwei Arten von Cafés gibt: Zum einen namenhafte Coffeeshops, die zwar hochwertig ausgestattet und gut organisiert sind, jedoch Unmengen an Verpackungsmüll produzieren. Zum anderen kleine Wohnzimmer-Cafés, die den Nachhaltigkeitsaspekt zwar erfüllen, aber leider oftmals dem Anspruch an hochwertige Ausstattungen nicht genügen. Deshalb wollen wir einen Ort schaffen, an dem man beides haben kann: Eine gemütliche, trendige Location mit hoher Qualität der Speisen und Getränke, in Kombination mit nachhaltigem und sozial verantwortlichem Arbeiten.

Welche Produkte bietet ihr an?
Susanna: Im Nature cUP gibt es zu jeder Tageszeit etwas Leckeres zu essen. Morgens gibt es eine große Auswahl an frischen und leichten Zutaten an unserer Müslibar. Mittags wird es eine erlesene Auswahl an Salaten und köstlich belegten Sandwiches geben. Ergänzt wird unser Angebot durch die veganen Burger von „Bunte Burger“, mit denen wir kooperieren. Und nach Feierabend kann man im Nature cUP ein Gläschen Bio-Qualitätswein oder ein eiskaltes Kokoswasser genießen.

Hätte es nicht auch gereicht, ein Café mit regionalen Produkten und veganen Gerichten aufzuziehen? Warum noch upcycling?
Jan: Es ist uns wichtig, das Nature cUP so nachhaltig wie möglich auszustatten. Unserer Meinung nach reicht es nicht, nur die Speisen und Getränke aus nachhaltigem Anbau anzubieten. Für die Möbelindustrie werden ganze Wälder gerodet – und das, obwohl es unglaublich tolle Möbelstücke von talentierten Upcyclern gibt.

(Foto: Video Nature cUP)

Das Café wird zu 90 Prozent aus upgecycelten Materialien bestehen, seien es Sofas, Tische, Deko oder Beleuchtung (Foto: Video Nature cUP)

Upcycling ist ja nicht einfach nur Resteverwertung, da braucht es schon auch Designer, damit es gut aussieht. Mit wem arbeitet ihr zusammen?
Susanna: Wir arbeiten mit tollen Upcycling Designern zusammen, die wir über das Internet oder Bekannte gefunden und kennen gelernt haben. Die Niederländer sind uns schon ein gutes Stück voraus, was Upcycling betrifft, hier konnten wir viele Kontakte knüpfen. Wir möchten da auch noch nicht zu viel verraten – können aber versprechen, dass wir sehr viele unterschiedliche Stücke haben werden, die natürlich aber auch gut aufeinander abgestimmt sind. Lasst euch überraschen..

Wie lange und wie intensiv setzt ihr euch mit Klimaschutz auseinander?
Jan: Wir setzen uns seit einiger Zeit mit dem Klimaschutz auseinander, jedoch sind wir keine Aktivisten, die die Welt verändern wollen. Die Idee ist, einen guten Ort zu schaffen, an dem man sich wohlfühlt. Unsere Gäste sollen in erster Linie von der Location überrascht und von unseren Speisen verwöhnt werden. Die nachhaltige Arbeit passiert im Hintergrund.

Schon mal was von Transition gehört?
Susanna: Natürlich! Solche Zusammenschlüsse und Initiativen sind toll. Wie bereits gesagt, sind wir auch der Meinung, dass jeder einen Teil dazu beitragen sollte, unsere Umwelt und unser Klima zu schützen. Wir möchten mit dem Nature cUP unseren Teil dazu beitragen.

Ihr seid ja recht junge Gründer – wo konntet ihr bereits Erfahrungen sammeln?
Jan: Susanna ist gelernte Versicherungskauffrau und hat auch schon zahlreiche gastronomische Erfahrungen in verschiedenen Lokalitäten gemacht. Ihr liegt der Umgang mit Menschen sehr, was einfach essentiell ist. Ich dagegen habe im Restaurant meiner Familie viel mitbekommen, was für die Branche wichtig ist. Als Betriebswirt kümmere ich vor allem um die wirtschaftlichen Aspekte.

A propos, wie finanziert ihr eure Idee?
Jan: Wir haben bereits mit einigen Investoren gesprochen und sind in fortgeschrittenen Verhandlungen, als Ziel haben wir 70.000 € angegeben. Wenn wir diese Summe erreichen, können wir alles wie geplant hochwertig umsetzen. Dafür haben wir auf startnext ein Fundraising-Projekt angelegt. Wenn wir dort die Fundingschwelle von 30.000 € erreichen, können wir das Projekt ebenfalls umsetzen, sind dann aber noch auf die jeweiligen Investoren angewiesen. So oder so: Ob 30.000 € oder 70.000 €, das Nature cUP wird umgesetzt!

(Foto: Nature cUP)

Wer will, kann eigene Schüsseln und Flaschen für ein leckeres Müsli to go mitbringen (Foto: Nature cUP)

Habt ihr schon einen Laden in Köln gemietet oder in Aussicht?
Susanna: Wir sind ständig auf der Suche nach einem passenden Lokal. Gesucht wird aktuell rund um den Rudolf- und Friesenplatz, im Belgischen Viertel und in Ehrenfeld. Wir haben kürzlich eine sehr interessante Immobilie auf der Venloer Straße in Ehrenfeld entdeckt und steigen demnächst in die Verhandlungen ein.

Wann plant ihr die Eröffnung?
Jan: Die steht und fällt natürlich zum Einen mit dem Crowdfunding, zum Anderen mit der passenden Immobilie. Wenn wir zumindest die Fundingschwelle erreichen, ist unser Ziel, im Herbst zu eröffnen. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, den man natürlich auch immer mitkalkulieren muss, müssen wir weitere Investoren-Gespräche führen. Optimistisch öffnen wir im Herbst diesen Jahres, pessimistisch gesehen im Frühjahr 2015 – um mal eine grobe Spanne zu nennen.

Gibt es noch etwas, das ihr gern loswerden würdet?
Wir sind sehr dankbar für die Menschen, denen unsere Idee gefällt. Das ist aktuell unser Lohn für die wahnsinnig viele Arbeit. Wir freuen uns über jeden, der uns auf Facebook liked, uns auf der Straße anspricht, eine E-Mail schreibt und ganz besonders natürlich über die Menschen, die uns auf startnext unterstützen.
Wir hoffen, dass wir das Nature cUP mit eurer Unterstützung eröffnen können! Vielen Dank!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Upcycling: Im Nature cUP trifft Genuss auf Nachhaltigkeit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s